KulturA

ALBERT CAMUS UND DAS ABSURDE „Wenn die Kulissen einstürzen …“ Fällt aus!


Veranstalter: Kunst & Kulturverein Attendorn e.V.

Das Denken Albert Camus (1913-1960) nimmt seinen Ausgangspunkt von der Erfahrung, dass die subjektive Freiheit angesichts der Bedingtheiten und der Zufälligkeiten des konkreten Lebens gelegentlich als Absurdität der Existenz erlebt werden kann. Illustriert hat er das in seinem ersten philosophischen Hauptwerk „Der Mythos von Sisyphos“, erschienen 1942, sowie in dem im gleichen Jahr publizierten Roman „Der Fremde“. Hier wie dort beschreibt Camus die Erfahrung des Absurden mit den Begriffen Leere, Überdruss, Grauen, Ekel. Solche Gefühlslagen entspringen aus dem Zwiespalt zwischen dem Menschen, der an die Welt die Sinnfrage stellt, und der Welt, die vernunftwidrig schweigt. Hierbei jedoch belässt Camus es nicht bewenden, geht es ihm doch auch und gerade um Reaktionsmöglichkeiten auf die Absurdität menschlichen Daseins. Als mögliche Reaktionsweisen beleuchtet er
Selbstmord, Ausharren, Aufbegehren, Protest, Revolte. In seiner späteren Zeit hat er das Panorama um das erweitert, was er als das „mediterrane Denken“ bezeichnet hat.

Referent: Prof. Dr. Friedhelm Decher

Foto: (C)Rowohlt Archiv


Eintritt: 8,00€ - 10,00€

Veranstaltungsort:

Die Veranstaltung fällt aus.

Benediktiner Wirtshaus
Niederste Straße 11, 57439 Attendorn

Kartenvorverkauf:

Buchhandlung Hoffmann
Ennester Str. 16, 57439 Attendorn,
Telefon: 0 27 22 – 28 38

Buchhandlung Frey
Schüldernhof 2, 57439 Attendorn, ‚
Telefon: 0 27 22 – 25 16